Zu meiner Person

 

Meine Qualifikation

   
 
 

Daneben Weiterbildungen zu ADS/ADHS, Verhaltenstherapie, Autismus, Sprachförderung im Vorschulbereich, Teilleistungsstörungen/Wahrnehmungsstörungen, Alphabetisierung

 

Meine beruflichen Tätigkeiten

1993-1996       Unterrichten an der Grundschule Neustadt-Haardt und der Grund- 

                      und  Hauptschule Neustadt-Lachen-Speyerdorf

1995-1996       Dozentin für Aussiedler-Deutschkurse

1997-2005       Privatlehrerin in einer Familie mit drei lese-rechtschreibschwachen Kindern
                      (1.-10. Klasse)

seit 2000         selbstständige Tätigkeit als Legasthenietherapeutin

2006-2011       Sprachförderung für Vorschulkinder in der Kindertagesstätte Schopp

seit 2011         Dozentin für Alphabetisierung an der Volkshochschule Kaiserslautern

Ich bin Mitglied im Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie.

Ich bin 1968 geboren, verheiratet und Mutter zweier Töchter (geb. 1996 und 2002).

 

Meine Grundsätze und meine Einstellung

Im Mittelpunkt steht für mich das Wohl des Kindes (das umfasst seinen Lernfortschritt, geht aber auch darüber hinaus), nicht die Maximierung meines geschäftlichen Erfolgs (trotzdem muss ich natürlich für meine Arbeit ein angemessenes Entgelt verlangen wie jeder andere auch). Für Therapie und Gespräche nehme ich mir ausreichend Zeit, breche z.B. nicht mittendrin ab „weil die Zeit jetzt um ist“. Ich fasse keine Kinder zu Kleingruppen zusammen, weil so normalerweise keine individuelle Förderung möglich ist.

Lese-Rechtschreibtherapie braucht Zeit und Geduld: Ich mache keine falschen Erfolgsversprechen, um Kunden anzulocken. Ich will niemanden finanziell binden, der nicht von meiner Arbeit überzeugt ist: Deshalb kann ein laufender Therapievertrag jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen gekündigt werden.

Jede einzelne Therapiestunde wird gründlich vorbereitet.


Ich bilde mich ständig weiter, lese aktuelle Fachliteratur, besuche Fortbildungen, Tagungen und tausche mich mit Kollegen aus.